Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Website des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 
13-12-2019
 .

Georg Pfeifer nimmt Abschied aus Wien

Der Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich wechselt nach Berlin.

 .
Martin Selmayr, Georg Pfeifer, Othmar Karas und Paul Schmidt
Martin Selmayr, Georg Pfeifer, Othmar Karas und Paul Schmidt im Haus der Europäischen Union

Nach 14 Jahren im Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich wechselt Georg Pfeifer mit Jänner 2020 nach Berlin, wo er die Leitung des dortigen Parlamentsbüros, dem auch ein Außenbüro in München angegliedert ist, übernehmen wird.

Georg Pfeifer sieht den Wechsel mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Ich freue mich natürlich über die Gelegenheit, das Europäische Parlament künftig mit neuen Kolleginnen und Kollegen im größten EU-Mitgliedsland vertreten zu dürfen. Der Abschied von meinem Team fällt mir dennoch nicht leicht."

 

VizepräsidentInnen würdigen Pfeifers Arbeit

Im Rahmen eines feierlichen Empfangs am 13. Dezember anlässlich des 25. Jahrestags des österreichischen EU-Beitritt nutzen viele Wegbegleiter die Gelegenheit, um Georg Pfeifers Arbeit in Wien zu würdigen.

Othmar Karas, der für die Verbindungsbüros zuständige Vizepräsident des Europäischen Parlaments, würdigte Pfeifers Vermächtnis in Wien: „Georg Pfeifer hat mit seinem Team bescheiden, unaufgeregt, konsequent das Verbindungsbüro des Europaparlaments in Wien zu einem Best-Practice-Modell weiterentwickelt. Seine Versetzung in das größte Verbindungsbüro in Berlin kommt einem ausgezeichneten Zeugnis gleich. Danke und alles Gute!“

Auch Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments zwischen 2014 und 2017, fand anerkennende Worte: „Die Zusammenarbeit mit Georg Pfeifer war geprägt von Zuverlässigkeit und einem ruhigen Charme. Egal, ob es um ein Problem, eine Anfrage oder die Eröffnung einer Veranstaltung ging: Er fand immer die richtigen Worte. Ich wünsche ihm für seine neue Aufgabe viel Freude und Erfolg - und hoffe, dass er auch weiterhin immer wieder (Berg-)Gipfel meistert!"

"Das Europäische Parlament ist in Österreich angekommen"

Georg Pfeifer (49) ist seit 1996 im Dienst des Europäischen Parlaments. Nach Stationen in Luxemburg und Brüssel kam der gebürtige Tiroler 2006 nach Wien, wo er erst als Presse-Attaché und ab 2011 als Leiter des Verbindungsbüros tätig war.

In diese Zeit fallen u.a. drei Kampagnen für Europawahlen und zwei EU-Ratspräsidentschaften Österreich. Den Wandel, den das Europäische Parlament in der österreichischen Öffentlichkeit genommen hat, ist bemerkenswert, erinnert sich Pfeifer: "Wenn man die 14 Jahre Revue passieren lässt, kann man schon sagen, dass das Europäischen Parlament in der Wahrnehmung der Österreicherinnen und Österreicher angekommen. Die gestiegene Beteiligung an den Europawahlen 2019 war dafür ein besonderer Beleg und auch für mich persönlich ein großes Highlight."

Pfeifers Nachfolge in Wien wird sein Vorgänger in Berlin antreten. Ab Jänner 2020 übernimmt der bisherige Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland, Frank Piplat, das Wiener Büro.