Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Website des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 
08-03-2019
 .

EPAS-Workshop für JuniorbotschafterInnen

Am 25. Februar 2019 nahmen 35 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich am Workshop für JuniorbotschafterInnen des Europäischen Parlaments im Haus der EU in Wien teil.

Gruppenfoto: JuniorbotschafterInnen im EU-Haus am 25. Februar 2019
Gruppenfoto: JuniorbotschafterInnen im EU-Haus am 25. Februar 2019
 .

Als Einstieg haben die JuniorbotschafterInnen größtenteils selbständig mit den drei Europaabgeordneten Heinz K. BECKER (EVP), Lukas MANDL (EVP) und Thomas WAITZ (Greens) eine einstündige Podiumsdiskussion moderiert und gefilmt. Die Jugendlichen waren je nach Ihren persönlichen Interessen in fünf Teams eingeteilt: „Menschenrechte und die Rolle der EU in der Welt“, „Migration, Integration und interkultureller Dialog“, „Naturschutz und Klimawandel“, „Sport“, und „Bildung“. Alle fünf Teams hatten die Gelegenheit, den Ehrengästen Fragen zu stellen. Jede/r TeilnehmerIn im Publikum konnte ihre/seine Fragen zudem über die Anwendung Slido live einschicken und mitbestimmen, welche Frage jeweils die interessanteste war. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion und am Ende hätten sich die TeilnehmerInnen mehr Zeit gewünscht, um noch weiter mit den Abgeordneten diskutieren zu können.

Diskussionsrunde mit MEPs Thomas Waitz, Lukas Mandl und Heinz K. Becker
Diskussionsrunde mit MEPs Thomas Waitz, Lukas Mandl und Heinz K. Becker

Danach ging es in die Pause, und einige TeilnehmerInnen nutzen die Gelegenheit, um zusätzlich mit den Abgeordneten Othmar KARAS (EVP) und Evelyn REGNER (S&D) jeweils ein Video-Interview zum Thema EU-Wahl 2019 zu führen. Einige Ausschnitte davon können Sie hier sehen:

Interview mit Othmar Karas über EU-Wahl 2019.

Interview mit Evelyn Regner über EU-Wahl 2019.

Anschließend haben die JuniorbotschafterInnen an einer „EU-Demokratie-Rallye“ bestehend aus fünf Stationen teilgenommen. In den Stationen „EU-Wahl 2019“, „Social-Media“, „Film-Journalismus“, „Fake-News“ und „Verhandlungen“ mussten die SchülerInnen bestmöglich kooperieren und zeiteffizient arbeiten, um alle Aufgaben zu bewältigen. Vier der fünf Stationen waren jeweils von einer Person betreut und an einer Station mussten die TeilnehmerInnen selbstständig arbeiten. Jede/r TeilnehmerIn hatte innerhalb ihres/seines Teams eine spezifische Rolle, um sich bestmöglich zu ergänzen: Speaker, Teamworker, Stratege/Strategin, Journalist/Journalistin, Social Media Experte/Expertin, Digital Nomad und Anwalt/Anwältin. Die Rollen konnten jeweils zu Beginn einer neuen Station untereinander getauscht werden.

Bei der EU-Wahl-Station haben die Teams jeweils eine demokratische Initiative entworfen, die sie an ihrer Schule oder mit Freunden im Hinblick auf die EU-Wahlen nach dem Workshop durchführen können. Die Social-Media-Station hat es ihnen ermöglicht, diese Initiative noch weiter auszubauen, vor allem mit Social-Media-Kampagnen, Videos, und anderen Gestaltungsmöglichkeiten, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. An der Video-Journalismus-Station haben die JuniorbotschafterInnen Video-Interviews aufgezeichnet, um einerseits ihre Präsentations- und Interviewtechniken zu üben und andererseits mit Kamera und Lichtsetzung Erfahrung zu sammeln. An der Fake-News-Station mussten sie mithilfe verschiedener Techniken Fake-News erkennen und den Grad der Manipulation richtig einordnen. Bei der Verhandlungsstation mussten die Teilnehmenden auf English ein für ihr Thema ausgewähltes Szenario verhandeln, mithilfe von präzisen Strategien, die sie sich zuerst aneignen konnten.

JuniorbotschafterInnen im EU-Haus am 25. Februar 2019
JuniorbotschafterInnen im EU-Haus am 25. Februar 2019

Am Nachmittag konnte jedes Team seine Initiative vorstellen und die Highlights jeder Station wurden auf Plakaten, mündlich und per Video vorgeführt. Am Ende der Rallye sind somit fünf konkrete demokratische Initiativen entstanden, die im Hinblick auf die EU-Wahlen 2019 an den jeweiligen Schulen, mit Vereinen, oder an anderen Orten auch im Nachhinein durchgeführt werden können.

Plakaten-Collage
Plakaten-Collage

Bei der Rallye standen folgende Elemente besonders im Vordergrund: eigenständiges und spielerisches Lernen, Experimentieren, Kreativität, Team-Work, die Erweiterung des eigenen Handlungsspielraums, demokratische Kompetenzen, Medienkompetenzen und das Wissen über die EU. Ziel der Rallye war es außerdem, dass die JuniorbotschafterInnen aus vielen verschiedenen Schulen sich untereinander kennenlernen und vernetzen. Das aktive Gestalten einer eigenen Initiative hat die jungen Menschen auch dazu bewegt, sich näher mit aktuellen EU-Angelegenheiten und dem EU-Entscheidungsprozess auseinanderzusetzen.

Teilnehmende JuniorbotschafterInnen: Magdalena ADENSAM, Maximilian AICHELBURG, Meryem AMET, Maria-Luise BESLER, Laura BLODNIG, Lena Sophie BRUNNER, Christoph DENK, Markus   ELSENHUBER, Sarah FOCK, Viktoria FUCHS, Julia GAISWINKLER, Elisa GARBER, Alaa GHALY, Melissa GHARIBO, Emily GMEINER, Mohammad GOLYAR, Sophia GSELL, Johannes  KIRCHNER, Miguel KRCULOVIC, Laura KUZMANOSKI, Alexander LAPANJE, Tobias LEITNER, Katharina LENZ, Stefan LERCHER, Philipp LURF, Thomas MARKERT, Hyrije OSAJ, Anja Karoline RUPPNIG, Laura  SCHRÖCKER, Marlene SEYWALD, Remo TELSNIG, Drazen TEPIC, Maria ULASIK, Armin UNTERWEGER, Sebastian WERBA.

Workshop-Leitung:

Philippe TERNES, Berater in internationalen Beziehungen und europäischen Angelegenheiten  -  p.ternes@genera.world (Workshop-Leitung und Konzept)

Philipp KAINDL - freier Filmschaffender (Workshop-Leitung und Konzept)

Simone RUDIGIER, Verbindungsbüro des europäischen Parlaments in Österreich, PR und Öffentlichkeitsarbeit

Magali MOREAU - Pädagogin, Tänzerin

 

WEITERE INFORMATIONEN:

Weitere Fotos der Veranstaltung auf Flickr
Weitere Videos auf Youtube
 .