aller au contenu

Cookies sur les sites web de l'UE

Nous utilisation les cookies dans le but unique d'améliorer votre experience sur notre site. Si vous continuer sans changer vos paramètres vous recevrez des cookies ou changer vos paramètres cookie à tout moment.

Continuer
 
 
 
28-03-2019
 .

Dialog-Forum Europa

 .

Die Europa-Union Luxemburg lädt in Zusammenarbeit mit dem Büro des Europäischen Parlaments in Luxemburg und der Vertretung der Europäischen Kommission in Luxemburg ein zu einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion zum Thema "Zwischen Ökonomie und Ökologie gehört kein ‚oder‘: ökologische Wettbewerbsfähigkeit in der Europäischen Union“, am Donnerstag, den 28. März. 

 .
 .
 .

Einladung zu einem Vortragsabend mit Tilly Metz MdEP


Die Veranstaltungsreihe „Dialog-Forum Europa“ informiert über europapolitische Themen und bringt Europaabgeordnete in Kontakt mit Bürgern.


Tilly Metz (geboren am 26. Mai 1967 in Luxemburg) ist seit Juli 2018 Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitglied von déi grén (Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz). Derzeit ist Tilly Metz Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie, in den Delegationen für die Länder der Andengemeinschaft und für die Beziehungen zu Indien und u.a. Stellvertreterin im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Vor ihrer Abgeordnetenzeit war Tilly Lehrerin für Sozialwissenschaften am LTPES, dessen stellvertretende Direktorin sie 2017 wurde. Außerdem hat sie Erfahrung als Gemeinderätin in Luxemburg-Stadt (2017-2018), Projektleiterin für Gemeindefusionen im Innenministerium (2012-2014) und als Bürgermeisterin der Gemeinde Weiler-la-Tour (2005-2011).
 

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 28. März 2019 um 18.00 Uhr


Joseph Bech Saal - Maison de l’Union européenne
7, rue du Marché-aux-Herbes - Luxemburg


Anmeldung per E-Mail: comm-rep-lux@ec.europa.eu oder per Telefon: +352 4301 34925.
Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt. Anschließend kleiner Empfang.