Miloš KOTEREC : 6. Wahlperiode 

Fraktionen 

  • 20-07-2004 / 13-07-2009 : Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament - Mitglied

Nationale Parteien  

  • 20-07-2004 / 13-07-2009 : Smer (Slowakei)

Stellvertretender Vorsitzender 

  • 24-01-2007 / 13-03-2007 : Delegation für die Beziehungen zu Australien und Neuseeland
  • 14-03-2007 / 13-07-2009 : Delegation für die Beziehungen zu Australien und Neuseeland

Mitglied 

  • 21-07-2004 / 14-01-2007 : Ausschuss für regionale Entwicklung
  • 15-09-2004 / 23-01-2007 : Delegation für die Beziehungen zu Australien und Neuseeland
  • 15-09-2004 / 13-03-2007 : Delegation für die Beziehungen zur Parlamentarischen Versammlung der NATO
  • 15-01-2007 / 30-01-2007 : Ausschuss für regionale Entwicklung
  • 31-01-2007 / 13-07-2009 : Ausschuss für regionale Entwicklung
  • 14-03-2007 / 13-07-2009 : Delegation für die Beziehungen zur Parlamentarischen Versammlung der NATO

Stellvertreter 

  • 21-07-2004 / 14-01-2007 : Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung
  • 14-10-2004 / 08-06-2005 : Nichtständiger Ausschuss zu den politischen Herausforderungen und Haushaltsmitteln der erweiterten Union 2007-2013
  • 15-01-2007 / 30-01-2007 : Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung
  • 31-01-2007 / 08-03-2007 : Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung
  • 09-03-2007 / 13-07-2009 : Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten
  • 17-04-2007 / 13-07-2009 : Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit

all-activities 

Berichte – als Berichterstatter(in) 
Im federführenden Ausschuss wird ein Berichterstatter benannt, der einen Bericht über Vorschläge für einen Gesetzgebungsakt, Haushaltsvorschläge und andere Angelegenheiten ausarbeitet. Dabei können einschlägige Sachverständige und Interessenträger konsultiert werden. Außerdem sind die Berichterstatter dafür zuständig, Kompromissänderungsanträge zu verfassen und mit den Schattenberichterstattern zu verhandeln. Im Ausschuss angenommene Berichte werden dann im Plenum geprüft und zur Abstimmung gestellt. Artikel 55 GO

Stellungnahmen – als Verfasser(in)  
Die Ausschüsse können eine Stellungnahme zu einem Bericht des federführenden Ausschusses ausarbeiten, in dem sie sich mit den Angelegenheiten in ihrem Zuständigkeitsbereich befassen. Die Verfasser dieser Stellungnahmen sind außerdem dafür zuständig, Kompromissänderungsanträge zu verfassen und mit den Schatten-Verfassern der Stellungnahme zu verhandeln. Artikel 56, Artikel 57 und Anlage VI GO

STELLUNGNAHME zum Entwurf des Gesamthaushaltsplans der Europäischen Union für das Haushaltsjahr 2009  
- REGI_AD(2008)409469 -  
-
REGI 
STELLUNGNAHME zur Reform des Beihilferechts 2005-2009  
- REGI_AD(2006)364779 -  
-
REGI 

Parlamentarische Anfragen 
Anfragen zur mündlichen Beantwortung mit Aussprache können von einem Ausschuss, einer Fraktion oder mindestens 5 % der Mitglieder eingereicht werden. Diese Anfragen sind an die anderen Organe gerichtet. Die Konferenz der Präsidenten entscheidet darüber, ob und in welcher Reihenfolge die Anfragen in den endgültigen Entwurf der Tagesordnung einer Plenarsitzung aufgenommen werden. Artikel 128 GO

Schriftliche Erklärungen (bis zum 16. Januar 2017) 
**Dieses Instrument bestand bis zum 16. Januar 2017.** Eine schriftliche Erklärung war eine Initiative zu einer Angelegenheit, die in die Zuständigkeit der EU fällt. Sie konnte binnen drei Monaten von den Mitgliedern unterzeichnet werden.

Schriftliche Erklärung zum Schutz Minderjähriger vor der Verwendung ungeeigneter Computerspiele  
- P6_DCL(2005)0072 - Hinfällig  
Monika BEŇOVÁ , Miloš KOTEREC , Vladimír MAŇKA  
Fristbeginn : 12-12-2005
Fristablauf : 12-03-2006
Anzahl der Unterzeichner : 86 - 12-03-2006

Anwesenheitsliste 
Die Angaben zur Anwesenheit beruhen auf einem Auszug aus den Protokollen der Plenartagungen der 6. Wahlperiode. Diese Angaben dienen ausschließlich zu Informationszwecken und betreffen die Dauer des Mandats des Mitglieds im Europäischen Parlament. Es handelt sich um Rohdaten ohne Korrekturen aufgrund entschuldigter Abwesenheit wegen Krankheit, Mutterschafts- oder Elternurlaub, genehmigter Tätigkeiten für Delegationen des Parlaments usw.