4

Ergebnis(se)

Wort/Wörter
Art der Veröffentlichung
Politikbereich
Verfasser
Schlagwortliste
Datum

Commitments made at the hearing of Jutta URPILAINEN, Commissioner-designate - International Partnerships

22-11-2019

The Commissioner-designate, Jutta Urpilainen, appeared before the European Parliament on 01 October 2019 to answer MEPs’ questions. During the hearing, she made a number of commitments which are highlighted in this document. These commitments refer to her portfolio, as described in the mission letter sent to her by Ursula von der Leyen, President-elect of the European Commission, including: Building sustainable partnerships.

The Commissioner-designate, Jutta Urpilainen, appeared before the European Parliament on 01 October 2019 to answer MEPs’ questions. During the hearing, she made a number of commitments which are highlighted in this document. These commitments refer to her portfolio, as described in the mission letter sent to her by Ursula von der Leyen, President-elect of the European Commission, including: Building sustainable partnerships.

Senegal: bastion of democracy, migration priority for the EU

06-02-2018

Senegal is one of the most politically stable countries in Africa. Free and fair presidential elections in March 2012, for which the EU deployed an Election Expert Mission (EEM), brought Macky Sall to the presidency. The regular organisation of legislative elections, political pluralism, a free press, and a vibrant civil society are all proof of Senegal's democratic culture. Senegal has a long tradition of migration to the EU and other African countries, and today 5 % of its population live abroad ...

Senegal is one of the most politically stable countries in Africa. Free and fair presidential elections in March 2012, for which the EU deployed an Election Expert Mission (EEM), brought Macky Sall to the presidency. The regular organisation of legislative elections, political pluralism, a free press, and a vibrant civil society are all proof of Senegal's democratic culture. Senegal has a long tradition of migration to the EU and other African countries, and today 5 % of its population live abroad. Remittances account for more than 10 % of GDP. As a priority partner in the Migration Partnership Framework, Senegal has been constructive in the political dialogue on migration, while maintaining its position that more should be done on legal migration into the EU. Senegal is one of the main benificiaries of the EU Trust Fund. Development cooperation, still at the core of relations with Senegal, has been structured to ensure increased coordination between the EU, Member States, and the Senegalese authorities. The challenge going forward will be to ensure that Senegal honours its commitments on the readmission of irregular migrants, and encourage progress on human rights.

Entwicklungspolitik: ein allgemeiner Überblick

01-01-2018

Die Entwicklungspolitik nimmt in der Außenpolitik der Europäischen Union eine Schlüsselstellung ein. Ihre Ziele bestehen darin, die Armut zu beseitigen, ein nachhaltiges Wachstum zu fördern, die Menschenrechte und die Demokratie zu verteidigen, die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und die Herausforderungen in den Bereichen Umwelt und Klima zu bewältigen. Die EU agiert auf internationaler Ebene und ist der weltweit größte Geber von Entwicklungshilfe. Die Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten ...

Die Entwicklungspolitik nimmt in der Außenpolitik der Europäischen Union eine Schlüsselstellung ein. Ihre Ziele bestehen darin, die Armut zu beseitigen, ein nachhaltiges Wachstum zu fördern, die Menschenrechte und die Demokratie zu verteidigen, die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und die Herausforderungen in den Bereichen Umwelt und Klima zu bewältigen. Die EU agiert auf internationaler Ebene und ist der weltweit größte Geber von Entwicklungshilfe. Die Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten der EU und eine Ausrichtung an der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung sind der Schlüssel für eine effiziente Bereitstellung von Hilfe.

Pazifik

01-01-2018

Die Beziehungen der EU zur Pazifikregion sind durch politische, wirtschaftliche und entwicklungspolitische Aspekte gekennzeichnet. Die EU ist der zweitgrößte Handelspartner der Pazifikregion. Im Juni 2018 wurden mit Australien und Neuseeland Verhandlungen über umfassende Freihandelsabkommen aufgenommen. Die EU pflegt Partnerschaften mit den 15 unabhängigen Inselstaaten im Pazifik (mit dem Schwerpunkt auf Entwicklung, Fischerei, und Klimawandel), mit den vier überseeischen Ländern und Gebieten und ...

Die Beziehungen der EU zur Pazifikregion sind durch politische, wirtschaftliche und entwicklungspolitische Aspekte gekennzeichnet. Die EU ist der zweitgrößte Handelspartner der Pazifikregion. Im Juni 2018 wurden mit Australien und Neuseeland Verhandlungen über umfassende Freihandelsabkommen aufgenommen. Die EU pflegt Partnerschaften mit den 15 unabhängigen Inselstaaten im Pazifik (mit dem Schwerpunkt auf Entwicklung, Fischerei, und Klimawandel), mit den vier überseeischen Ländern und Gebieten und mit dem Pazifischen Inselforum.

Anstehende Veranstaltungen

21-01-2020
Outlook for the MENA Region: What future for stabilisation and reconstruction?
Andere Veranstaltung -
EPRS

Partner

Bleiben Sie in Verbindung

email update imageAktuelle Informationen per E-Mail

Sie können sich per E-Mail aktuelle Mitteilungen über Personen und Ereignisse im Zusammenhang mit dem Europäischen Parlament zusenden lassen. Dazu zählen aktuelle Informationen der Mitglieder, der Informationsdienststellen oder des Think Tank.

Dieser Dienst kann auf der gesamten Website des Europäischen Parlaments genutzt werden. Sie können den Dienst abonnieren und Mitteilungen des Think Tank erhalten, indem Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse angeben, ein Thema auswählen, zu dem Sie Informationen erhalten möchten, die Häufigkeit der Mitteilungen (täglich, wöchentlich oder monatlich) festlegen und abschließend zur Bestätigung auf den Link klicken, der Ihnen zu diesem Zweck per E-Mail geschickt wird.

RSS imageRSS-Feeds

Über den RSS-Feed bleiben Sie immer auf dem Laufenden und werden über alle Aktualisierungen auf der Website des Europäischen Parlaments informiert.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um den RSS-Feed zu konfigurieren.