Gehe zu Inhalt
 
 
 

Meldungen

Weitere Pressemitteilungen vom Europäischen Parlament finden hier.

Am Donnerstag billigten die Mitglieder des Haushaltsausschusses 279 Millionen Euro an EU-Hilfen nach extremen Wetterereignissen in Österreich, Italien, Portugal und Spanien im Jahr 2019.
Fortsetzung lesen
Mit Fokus auf künftige Generationen diskutierte Kommissionspräsidentin von der Leyen im Plenum das 750-Mrd.-Euro-Aufbauinstrument innerhalb des überarbeiteten langfristigen EU-Haushalts.
Fortsetzung lesen
Angesichts der von der Corona-Pandemie ausgelösten Rezession bereitet die EU massive Investitionen vor, um Menschen und Unternehmen zu unterstützen.
Fortsetzung lesen
Die Mehrheit (58%) der EU-Bürger sind durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Dies ist eines der Ergebnisse einer EP-Umfrage von Ende April in 21 EU-Staaten.
Fortsetzung lesen
Das Europäische Jugendevent (EYE) geht online, um junge Menschen mit hochrangigen Politikern, Experten und Influencern zusammenzubringen und die Rolle der EU in der Coronakrise zu erörtern.
Fortsetzung lesen
EP-Präsident Sassoli hat den lokalen Behörden die Unterstützung des Parlaments angeboten, indem diesen Mahlzeiten, Unterkünfte und ein COVID-19-Testzentrum zur Verfügung gestellt wurden.
Fortsetzung lesen
Die Kommission muss noch die Vorschläge vorlegen, über die sich Parlament und Rat einigen müssen.
In einer Entschließung zum neuen EU-Haushalt nach 2020 und zum Aufbauplan fordert das EP ein robustes Paket, das die Bedürfnisse der Bürger im Blick hat und auf dem Haushalt aufbaut.
Fortsetzung lesen
Apps könnten zur Bekämpfung von Covid-19 beitragen, werfen jedoch auch Fragen zu Privatsphäre und Datenschutz auf. Wie hilft die EU bei der Problematik?
Fortsetzung lesen
Wasserknappheit ist ein wachsendes Problem in Europa. Die Abgeordneten wollen die Süßwasserquellen der EU sichern, indem die Wiederverwendung von Wasser in der Landwirtschaft gefördert wird.
Fortsetzung lesen
Demokratie und Grundrechte sind in Ungarn bedroht, sagen die meisten Abgeordneten, die die Kommission und den Rat auffordern, die ungarischen Bürger und die Rechtsstaatlichkeit zu schützen.
Fortsetzung lesen