Gehe zu Inhalt
 
 
 
13-07-2020
 .

Parlament fordert Überarbeitung der Leitlinien für transeuropäische Energieinfrastrukturen

Die Abgeordneten fordern Förderrichtlinien für wichtige Energieprojekte und verbesserte Speicherlösungen, die den EU-Klimazielen gerecht werden.

Während der Plenartagung im Juli haben die Abgeordneten eine Entschließung angenommen, in der eine Überarbeitung der Förderleitlinien für grenzüberschreitende transeuropäische Energieinfrastrukturprojekte gefordert wird, um sie mit der EU-Klimapolitik in Einklang zu bringen.

Nach der Entschließung sollen die Leitlinien für die transeuropäischen Netze im Energiebereich (TEN-E) den EU-Energie- und Klimazielen für 2030, der langfristigen Verpflichtung der EU zur Dekarbonisierung und dem Grundsatz "Energieeffizienz an erster Stelle" entsprechen.

Die Abgeordneten riefen in einem separaten Bericht auch dazu auf, Lösungen für die Energiespeicherung zu fördern. So soll dazu beigetragen werden, den Anteil erneuerbarer Energien am EU-Energiemix zu erhöhen. Neue Batterietechnologien, thermische Speicherung und umweltfreundlicher Wasserstoff könnten eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele und der Sicherstellung einer konstanten Energieversorgung spielen.

 .

Transeuropäische Energienetze (TEN-E)

Die Transeuropäischen Energienetze (TEN-E) betreffen die Strom- und Gasversorgung in der EU. Ihr Ziel ist es, Energieinfrastrukturen der EU-Länder miteinander zu verbinden und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Es werden Projekte von gemeinsamem Interesse (PCI) ermittelt, bei denen Länder zusammenarbeiten können, um bessere Energienetze zu entwickeln, und Finanzmittel für neue Energieinfrastrukturen bereitgestellt.

Die Regelungen werden derzeit überprüft, um sicherzustellen, dass sie dem Klimaneutralitätsziel des Europäischen Green Deals entsprechen.

 

Was sind Projekte von gemeinsamem Interesse (PCI)?

  • Wichtige grenzüberschreitende Infrastrukturprojekte, die Energiesysteme der EU-Länder miteinander verbinden 
  • Projekte auf der Liste profitieren von einer vereinfachten Genehmigung und dem Recht auf Beantragung von EU-Mitteln aus der "Connecting Europe Facility". 
  • Ziel ist, bezahlbare, sichere und nachhaltige Energie für alle zu gewährleisten sowie die Dekarbonisierung der Wirtschaft im Einklang mit dem Pariser Abkommen. 
  • Die Liste der Projekte wird alle zwei Jahre von der Europäischen Kommission überprüft. 
 

Die EU-Förderung von "Energiekorridoren", Netzen für den Transport von Strom, Gas und Erdöl, intelligenten Netzen und Kohlendioxidnetzen zielt darauf ab, abgelegenere Regionen miteinander zu verbinden und für eine ununterbrochene Strom- und Gasversorgung in allen Teilen der EU zu sorgen. Grenzüberschreitende Verbindungsleitungen sollen gestärkt, erneuerbare Energien integriert und lokale Speicherkapazitäten verbessert werden.

 

WEITERE INFORMATIONEN:

Verordnung zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur
Verfahrensschritte: Überarbeitung der Richtlinien
EPRS Briefing - Energiespeicherung (EN)
Verfahrensschritte: Ein umfassendes europäisches Konzept für die Energiespeicherung