Neueste Dokumente

Einige dieser Dokumente sind möglicherweise nicht in Ihrer Sprache verfügbar, und deshalb werden automatisch Links zu anderen Sprachfassungen angezeigt. Für jede Sprachfassung wird ein eigenes Symbol angezeigt. (e.g.: FR ).

Documenting climate mainstreaming in the EU budget - making the system more transparent, strigent and comprehensive EN

16-07-2020 PE 654.166 BUDG CONT
Studie
Zusammenfassung : This study examines the current methodologies used for tracking climate-related and biodiversity-related expenditure in the EU budget. It identifies strengths and weaknesses of the current methodologies, and examines proposed changes to the methodologies for the 2021-2027 financial perspective. On this basis, it identifies potential objectives for strengthening the tracking mechanisms, and puts forward suggested approaches to meeting those objectives.
Verfasser(in) : Martin NESBIT Thorfinn STAINFORTH Kaley HART Evelyn UNDERWOOD Gustavo BECERRA Institute for European Environmental Policy

Next Generation EU - Where are assigned revenue? Which impact in 2021? EN

15-07-2020 PE 656.549 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Exception to the budgetary principle of universality, assigned revenues flatten at 10.5 % in last years. In the emergency European Recovery Instrument, “Next Generation EU”, put forward by the Commission EUR 500 billion are external assigned revenue. In 2021, contributions from “Next Generation EU” are planned to provide an additional EUR 211.3 billion of assigned revenue. in 2021, assigned revenue will surge to EUR 220 000 million in commitments and EUR 46 100 million in payments, from a total amount of EUR 17 405.5 million in commitment appropriations and EUR 19 159.6 million in payments appropriations in 2019. On assigned revenue, the European Parliament is excluded from the decision-making process. Given the size of the amount in question, the budgetary treatment of external assigned revenue should be reassessed.
Verfasser(in) : Alexandre MATHIS

How EU funds tackle economic divide in the European Union EN

13-07-2020 PE 654.525 BUDG CONT
Studie
Zusammenfassung : When assessing the benefits Member States (MS) receive from the European Union (EU) budget, they primarily focus on their individual net positions, i.e. the net balance between their national contributions and the transfers received from the EU budget. This ‘juste retour’ thinking is associated with several limitations and problems and completely neglects the benefits accruing to MS beyond the pure financial streams related to the EU budget. MS may enjoy the indirect benefits that are related to the various interventions and policies financed from the EU budget. Benefits may be also created for the EU as a whole in the case of policies coordinated and financed by the EU, replacing or complementing individual un-coordinated action at MS level and thus creating additional added value through making use of synergies. MS also benefit from intra-EU direct investments, intra-EU trade and the EU’s network effects. Therefore, the net position view could be complemented by additional indicators providing a more comprehensive picture of the overall benefits resulting for MS from the EU membership and budget and several reform options within the EU budget could help to overcome the net position view and support a debate focused less on national and more on the common interest of the EU altogether.
Verfasser(in) : WIIW: Mr Robert Stehrer, Mr Roman Stöllinger, Mr Gabor Hunya, Ms Doris Hanzl-Weiss, Mr Mario Holzner, Mr Oliver Reiter WIFO: Ms Margit Schratzenstaller, Ms Julia Bachtrögler Blomeyer & Sanz: Ms Veronika Kubeková, Mr Roland Blomeyer

Policy Departments' Monthly Highlights - July 2020 EN

03-07-2020 PE 630.250 ITRE BUDG AFET AGRI FEMM CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Nominations for Members of the European Court of Auditors EN

15-06-2020 PE 654.527 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Short presentation of - Treaty provisions and appointment procedure, - upcoming and recent nominations and - avenues for further research.
Verfasser(in) : Michaela FRANKE

Assigned revenue in the Recovery Plan - The frog that wishes to be as big as the ox? EN

15-06-2020 PE 654.526 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Exception to the budgetary principle of universality, assigned revenues flatten at 10.5 % in last years. The emergency European Recovery Instrument put forward by the Commission amounts to EUR 750 billion. Out of this EUR 750 billion, EUR 500 billion are external assigned revenue. Therefore, more than a third of the EU budget will be considered as assigned revenue in the EU budget. On assigned revenue, the European Parliament is excluded from the decision-making process. Given the size of the amount in question, the budgetary treatment of external assigned revenue should be reassessed.
Verfasser(in) : Alexandre MATHIS

Policy Departments' Monthly Highlights - June 2020 EN

12-06-2020 PE 630.249 INTA BUDG REGI IMCO LIBE
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Policy Departments' Monthly Highlights - May 2020 EN

11-05-2020 PE 630.248 ITRE ECON REGI BUDG IMCO EMPL ENVI LIBE DROI
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Fonds für einen gerechten Übergang – Der bestmögliche Beitrag des EU-Haushalts zum notwendigen Übergang von fossilen Brennstoffen zu nachhaltiger Energie

15-04-2020 PE 651.444 BUDG CONT
Studie
Zusammenfassung : Am 14. Januar 2020 veröffentlichte die Europäische Kommission ihren Vorschlag für einen Mechanismus für einen gerechten Übergang, mit dem Gebiete unterstützt werden sollen, in denen schwerwiegende sozioökonomische Herausforderungen in Zusammenhang mit dem Übergang zur Klimaneutralität bestehen. In diesem Bericht wird eine umfassende Analyse zur Frage vorgenommen, wie die EU mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln am besten für einen „gerechten Übergang“ in allen ihren Gebieten und für alle Bürgerinnen und Bürger sorgen kann. Er enthält eine Übersicht und eine kritische Evaluierung des Vorschlags der Kommission sowie, auf der Grundlage von bewährten Verfahren anderer Initiativen für den gerechten Übergang, Empfehlungen für mögliche Änderungen.
Verfasser(in) : Bruegel Ms Aliénor CAMERON; Dr Grégory CLAEYS; Ms Catarina MIDŐES; Dr Simone TAGLIAPIETRA

Die operativen Haushaltssalden oder das Konzept des „angemessenen Mittelrückflusses“

19-02-2020 PE 648.760 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Die operativen Haushaltssalden werden jährlich von der Kommission berechnet und veröffentlicht, um die Differenzen zwischen dem finanziellen Beitrag eines Mitgliedstaats zum Unionshaushalt und seinen zugewiesenen Ausgaben aus diesem Haushalt zu dokumentieren. Die operativen Haushaltssalden sind mittlerweile ein stark politisiertes Konzept mit erheblichen Mängeln. Die Berechnung der operativen Haushaltssalden ist eine reine Buchführungssache. Dies zeigt sich am deutlichsten anhand der Nullsummenannahme im Konzept des operativen Haushaltssaldos: Ein positiver operativer Haushaltssaldo eines Landes muss notwendigerweise durch einen negativen operativen Haushaltssaldo gleicher Höhe eines anderen Mitgliedstaats ausgeglichen werden. Diese Sichtweise steht augenscheinlich im deutlichen Gegensatz zu der Idee eines Unionshaushalts, der nicht in erster Linie ein System der Steuerumverteilung sein soll, sondern vielmehr ein Mittel, europäischen Mehrwert zu schaffen.
Verfasser(in) : Zareh Astryan, Annika Havlik, Friedrich Heinemann, Justus Nover, Marta Pilati

Der Indikator der operativen Nettosalden: ein verzerrter Indikator des Nutzens des EU-Haushalts für einen Mitgliedstaat

19-02-2020 PE 648.761 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Mit Berechnungen des operativen Haushaltssaldos wird unterstellt, dass die Ausgaben der EU ein Nullsummenspiel sind. Das steht im Widerspruch zu dem Hauptargument, dass mit den Ausgaben der EU ein europäischer Mehrwert geschaffen wird. Werden einfache operative Nettosalden als Indikatoren für den „Nettonutzen“ verwendet, den ein Mitgliedstaat aus den Finanztätigkeiten der Union zieht, kann dies daher irreführende Ergebnisse zur Folge haben, wie die folgende Argumentation zeigt.
Verfasser(in) : Zareh Astryan, Annika Havlik, Friedrich Heinemann, Justus Nover

Die Vorteile einer EU-Mitgliedschaft lassen sich nicht am operativen Nettosaldo messen

19-02-2020 PE 648.762 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Die nationalen operativen Haushaltssalden berücksichtigen nicht alle ökonomischen und nicht-monetären Vorteile, die Mitgliedstaaten aus ihrer Mitgliedschaft in der EU erwachsen. In vielen Politikbereichen, die grenzüberschreitenden Charakter haben oder eine kritische Masse erfordern, kann das gemeinsame Vorgehen auf EU-Ebene bessere Ergebnisse erzielen als fragmentierte einzelstaatliche Initiativen. Mehrere Studien zeigen, dass der Binnenmarkt mehr Arbeitsplätze und Wachstum gebracht hat. Die Auswirkungen der Vertiefung des Binnenmarktes seit 1990 werden mit 3,6 Millionen neuen Arbeitsplätzen quantifiziert. Darüber hinaus wäre das BIP der EU ohne die Integration des Binnenmarktes um 8,7 % niedriger. Der durchschnittliche EU-Bürger verdient dank des Binnenmarktes 840 EUR mehr im Jahr. Auch wenn alle EU-Bürger dank des Binnenmarktes von Einkommenszuwächsen profitieren, sind diese Effekte für die Westeuropäer absolut gesehen höher. Im Verhältnis zum BIP sind die Gewinne und Verluste eher vergleichbar.
Verfasser(in) : Marta Pilati, Fabian Zuleeg

Überwindung der Fixierung auf „angemessenen Mittelrückfluss“

19-02-2020 PE 648.763 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Ein Nettohaushaltssaldo ist ein äußerst irreführender Indikator für den Nutzen aus EU-Ausgaben und EU-Mitgliedschaft. Haushaltsentscheidungen, die auf Grundlage dieses Indikators getroffen werden, führen zu einerschlechter Politik, da sie auf Programme mit Geldrückflüssen in die Mitgliedstaaten ausgerichtet sind. Diese Mentalität des „angemessenen Mittelrückflusses“ ist ein großes Hindernis für die Schaffung eines größeren europäischen Mehrwerts mithilfe des Unionshaushalts. Der tiefer liegende Grund für diese irreführende und nachteilige Beschäftigung mit dem Nettosaldo ist der hohe Stellenwert und die politische Attraktivität von Rückflusspolitiken mit ihren leicht erkennbaren nationalen und regionalen Begünstigten. Politische Maßnahmen, deren europäischer Nutzen breiter gestreut ist und die keine Zahlungen in die Mitgliedstaaten mit sich bringen, erhalten weniger Unterstützung von Wählern und Politik.
Verfasser(in) : Friedrich Heinemann, Marta Pilati, Fabian Zuleeg

„Ich will mein Geld zurück!“: Die Geschichte der nationalen Rabatte

19-02-2020 PE 648.764 BUDG CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : Ein kurzer Überblick über die Geschichte des Eigenmittelsystems und seiner Rabatte
Verfasser(in) : Zareh Asatryan, Annika Havlik, Friedrich Heinemann, Justus Nover, Marta Pilati

Die Vorteile einer EU-Mitgliedschaft lassen sich nicht am operativen Nettosaldo messen

19-02-2020 PE 648.145 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Die nationalen operativen Haushaltssalden berücksichtigen nicht alle ökonomischen und nicht-monetären Vorteile, die Mitgliedstaaten aus ihrer Mitgliedschaft in der EU erwachsen. In vielen Politikbereichen, die grenzüberschreitenden Charakter haben oder eine kritische Masse erfordern, kann das gemeinsame Vorgehen auf EU-Ebene bessere Ergebnisse erzielen als fragmentierte einzelstaatliche Initiativen. Mehrere Studien zeigen, dass der Binnenmarkt mehr Arbeitsplätze und Wachstum gebracht hat. Die Auswirkungen der Vertiefung des Binnenmarktes seit 1990 werden mit 3,6 Millionen neuen Arbeitsplätzen quantifiziert. Darüber hinaus wäre das BIP der EU ohne die Integration des Binnenmarktes um 8,7 % niedriger. Der durchschnittliche Unionsbürger verdient dank des Binnenmarkts 840 EUR mehr im Jahr. Auch wenn alle EU-Bürger dank des Binnenmarktes von Einkommenszuwächsen profitieren, sind diese Effekte für die Westeuropäer absolut gesehen höher. Im Verhältnis zum BIP sind die Gewinne und Verluste eher vergleichbar.
Verfasser(in) : Marta Pilati, Fabian Zuleeg

Warum operative Nettosalden ein verzerrter Indikator für den Nutzen sind, den ein Mitgliedstaat aus dem EU-Haushalt zieht

19-02-2020 PE 648.148 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Mit Berechnungen des operativen Haushaltssaldos wird unterstellt, dass die Ausgaben der EU ein Nullsummenspiel sind. Das steht im Widerspruch zu dem Hauptargument, dass mit den Ausgaben der EU ein europäischer Mehrwert geschaffen wird. Werden einfache operative Nettosalden als Indikatoren für den „Nettonutzen“ verwendet, den ein Mitgliedstaat aus den Finanztätigkeiten der Union zieht, kann dies daher irreführende Ergebnisse zur Folge haben, wie die folgende Argumentation zeigt.
Verfasser(in) : Zareh Astryan, Annika Havlik, Friedrich Heinemann, Justus Nover

Nettohaushaltssalden: Varianten, neue Zahlen und Geschichte

19-02-2020 PE 648.183 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Die operativen Haushaltssalden werden jährlich von der Kommission berechnet und veröffentlicht, um die Differenzen zwischen dem finanziellen Beitrag eines Mitgliedstaats zum Unionshaushalt und seinen zugewiesenen Ausgaben aus diesem Haushalt zu dokumentieren. Die operativen Haushaltssalden sind mittlerweile ein stark politisiertes Konzept mit erheblichen Mängeln. Die Berechnung der operativen Haushaltssalden ist eine reine Buchführungssache. Dies zeigt sich am deutlichsten anhand der Nullsummenannahme im Konzept des operativen Haushaltssaldos: Ein positiver operativer Haushaltssaldo eines Landes muss notwendigerweise durch einen negativen operativen Haushaltssaldo gleicher Höhe eines anderen Mitgliedstaats ausgeglichen werden. Diese Sichtweise steht augenscheinlich im deutlichen Gegensatz zu der Idee eines Unionshaushalts, der nicht in erster Linie ein System der Steuerumverteilung sein soll, sondern vielmehr ein Mittel, europäischen Mehrwert zu schaffen.
Verfasser(in) : Zareh Astryan, Annika Havlik, Friedrich Heinemann, Justus Nover, Marta Pilati

Strategien zur Überwindung der Perspektive des „angemessenen Mittelrückflusses“ beim Unionshaushalt

19-02-2020 PE 648.186 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : Ein Nettohaushaltssaldo ist ein äußerst irreführender Indikator für den Nutzen von EU-Ausgaben und EU-Mitgliedschaft. Haushaltsentscheidungen, die auf der Grundlage dieses Indikators getroffen werden, führen zu einer schlechten Politik, da sie auf Programme mit Geldrückflüssen in die Mitgliedstaaten ausgerichtet sind. Diese Mentalität des „angemessenen Mittelrückflusses“ ist ein großes Hindernis für die Schaffung eines größeren europäischen Mehrwerts mithilfe des Unionshaushalts. Der tiefer liegende Grund für diese irreführende und nachteilige Beschäftigung mit dem Nettosaldo ist der hohe Stellenwert und die politische Attraktivität von Rückflusspolitiken mit ihren leicht erkennbaren nationalen und regionalen Begünstigten. Politische Maßnahmen, deren europäischer Nutzen breiter gestreut ist und die keine Zahlungen in die Mitgliedstaaten mit sich bringen, erhalten weniger Unterstützung von Wählern und Politik.
Verfasser(in) : Giacomo Benedetto, Friedrich Heinemann, Fabian Zuleeg

Policy Departments' Monthly Highlights - February 2020 EN

10-02-2020 PE 630.245 REGI BUDG EMPL SEDE FEMM
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

EU Own Resources EN

15-01-2020 PE 647.459 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : This Briefing is a background note for the Committee on Budgets public hearing on “EU Own Resources and Fiscal Policy Harmonisation: Untapped potential for Synergies?” held on 23 January 2020. It describes the very specific structure of the EU revenue which come from three types of own resources, i) traditional own resources, ii) VAT-based own resource and iii) GNI-based own resource. State of play of what has been done to improve own resource is provided. Lastly, fiscal policy harmonisation initiatives in force and proposed are listed.
Verfasser(in) : Alexandre MATHIS

Policy Departments' Monthly Highlights - January 2020 EN

13-01-2020 PE 630.244 ECON BUDG AGRI AFCO SEDE
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Policy Departments' Monthly Highlights - December 2019 EN

16-12-2019 PE 630.243 SEDE DROI INTA BUDG AFET AGRI ENVI FEMM CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Policy Departments' Monthly Highlights - November 2019 EN

26-11-2019 PE 630.242 INTA BUDG AGRI JURI ECON
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Commitments made at the hearings of the Commissioners-designate - von der Leyen Commission 2019-2024 EN

25-11-2019 PE 630.241 TRAN PETI ITRE INTA BUDG AFET DEVE EMPL ENVI CONT ECON REGI IMCO PECH CULT AGRI AFCO FEMM JURI LIBE
Auf einen Blick
Zusammenfassung : This document provides links to all Briefings produced by the Policy Departments of the Directorate-General for Internal Policies and of the Directorate-General for External Policies of the European Parliament, with salient points and essential commitments made by the Vice-Presidents and Commissioners-designates at their respective hearings before the European Parliament. For an exhaustive list of all commitments made and positions taken by the candidates, the full verbatim report of each public hearing is available on the dedicated hearings website of the European Parliament, as are the written questions and answers.

Zusagen, die bei den Anhörungen der designierten Kommissionsmitglieder gegeben wurden - Kommission von der Leyen, 2019 - 2024

25-11-2019 PE 629.837 TRAN PETI ITRE INTA BUDG AFET DEVE EMPL ENVI CONT REGI IMCO ECON PECH CULT AGRI AFCO FEMM JURI LIBE
Briefing
Zusammenfassung : Dieses Dokument ist eine Zusammenstellung wichtiger Punkte und wesentlicher Zusagen, die von den designierten Vizepräsidenten und Kommissionsmitgliedern bei ihren jeweiligen Anhörungen vor dem Europäischen Parlament gegeben wurden. Es soll Ihnen als praktisches und kompaktes Instrument dienen, mit dem Sie die Bemühungen und Maßnahmen der künftigen Kommission nachverfolgen können. Eine vollständige Aufstellung aller von den Kandidaten gegebenen Zusagen und eingegangenen Standpunkte, den ausführlichen Sitzungsbericht jeder öffentlichen Anhörung sowie die schriftlichen Fragen und Antworten sind auf der Website zu den Anhörungen des Europäischen Parlaments verfügbar.

Commitments made at the hearing of Johannes HAHN, Commissioner-designate - Budget and Administration EN

22-11-2019 PE 636.481 BUDG CONT
Briefing
Zusammenfassung : The commissioner-designate, Johannes Hahn, appeared before the European Parliament on 03 October 2019 to answer MEPs’ questions. During the hearing, he made a number of commitments which are highlighted in this document. These commitments refer to his portfolio, as described in the mission letter sent to him by Ursula von der Leyen, President-elect of the European Commission, including: the Multiannual Financial Framework, modernisation and digitalisation of the Commission and the protection of EU financial interests.
Verfasser(in) : Alix DELASNERIE

Policy Departments' Monthly Highlights - October 2019 EN

21-10-2019 PE 629.838 INTA BUDG CULT ENVI FEMM CONT
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Policy Departments' Monthly Highlights - September 2019 EN

16-09-2019 PE 629.836 PETI INTA REGI BUDG EMPL
Auf einen Blick
Zusammenfassung : The Monthly Highlights publication provides an overview, at a glance, of the on-going work of the policy departments, including a selection of the latest and forthcoming publications, and a list of future events.

Follow up to the 2009 and 2014 Studies on the Code of Conduct for Commissioners - Improving Effectiveness and Efficiency EN

15-07-2019 PE 636.480 BUDG CONT
Eingehende Analyse
Zusammenfassung : The European Parliament is very attentive to the issue of transparency and integrity within the EU institutions. In the past, the EP has commissioned two studies to verify the level of effectiveness and efficiency of the Code of Conduct for Commissioners of the European Commission. This in-depth analysis verifies whether the Code of Conduct of 2018 complies with the requests the EP has made in order to guarantee the best performance in terms of transparency and integrity by the EC Commissioners. Most of the EP requests have been satisfied. However, there is still some room for improvement in terms of transparency of the Independent Ethical Committee, the cooling off period for Commissioners and provisions related to the role of the European Ombudsman within the Code. Moreover, the Code of Conduct, being a soft law instrument, could be upgraded to a hard law instrument having a stronger binding force. Finally, the EP could reiterate the study recommendations concerning stricter provisions on the involvement of Commissioners in the national, regional or local politics.
Verfasser(in) : Rita CALATOZZOLO