Präsident Schulz zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie (D-Day)

Pressemitteilungen
Brüssel -
06-06-2014
Interne Politikbereiche und Institutionen der EU

Anlässlich des 70. Jahrestags der Landung der Alliierten in der Normandie äußerte sich der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, wie folgt:

"Unser heutiges Gedenken gilt einem herausragenden Ereignis, das der Anfang vom Ende eines tragischen Weltkriegs war. Vor siebzig Jahren begannen die westlichen Verbündeten eine Offensive, die dazu beitrug, den Untergang des Dritten Reichs herbeizuführen und Europa von der furchtbaren Naziherrschaft zu befreien. Diese außerordentlich detailliert geplante Militäroperation fand Eingang in die Geschichtsbücher.

Am D-Day ging es um den Kampf für die Freiheit, an den wir siebzig Jahre später erinnern wollen. Wir ehren am heutigen Tag diejenigen, die im Kampf für die Freiheit ihr Leben verloren. Diese grauenhaften Ereignisse rufen uns ins Gedächtnis, dass Frieden nie als selbstverständlich betrachtet werden darf. Auch heute ist der Frieden in Teilen Europas bedroht oder wird bewusst untergraben.

Wir müssen versuchen, die Tapferkeit der jungen Männer zurückzugewinnen, die für ein freies Europa gekämpft haben. Die grauenvollen Ereignisse während des Krieges müssen uns allzeit als Lehre dienen - eine vergleichbare Katastrophe darf sich nie wieder ereignen."

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

europarl.president.press@europarl.europa.eu