Erzeugerorganisationen und die gemeinsame Marktorganisation für Fischereierzeugnisse

01-01-2018

Die gemeinsame Marktorganisation (GMO) für Erzeugnisse der Fischerei und der Aquakultur bildete den ersten Teilbereich der gemeinsamen Fischereipolitik (GFP). Da ihre Wirksamkeit angesichts der aktuellen Krise der Fischerei und aufgrund der Art ihrer Interventionsmechanismen sowie der ungenügenden Finanzausstattung dieser Mechanismen als unzureichend eingestuft wurde, wurde 2014 eine umfassende Reform eingeleitet, mit der die GMO und die gesamte GFP auf eine neue Grundlage gestellt wurden. Die überarbeitete GMO verbessert die Marktüberwachung, die Lebensmittelsicherheit und die Verbraucherinformationen und fördert den Ausbau einer regionalen Vermarktung der Erzeugnisse.

Die gemeinsame Marktorganisation (GMO) für Erzeugnisse der Fischerei und der Aquakultur bildete den ersten Teilbereich der gemeinsamen Fischereipolitik (GFP). Da ihre Wirksamkeit angesichts der aktuellen Krise der Fischerei und aufgrund der Art ihrer Interventionsmechanismen sowie der ungenügenden Finanzausstattung dieser Mechanismen als unzureichend eingestuft wurde, wurde 2014 eine umfassende Reform eingeleitet, mit der die GMO und die gesamte GFP auf eine neue Grundlage gestellt wurden. Die überarbeitete GMO verbessert die Marktüberwachung, die Lebensmittelsicherheit und die Verbraucherinformationen und fördert den Ausbau einer regionalen Vermarktung der Erzeugnisse.