Faire Besteuerung der digitalen Wirtschaft

05-12-2018

Um die Steuervorschriften an die Bedingungen der digitalen Wirtschaft anzupassen, schlug die Europäische Kommission im März 2018 zwei Richtlinien des Rates vor: eine kurzfristige Lösung in Form einer übergangsweisen Digitalsteuer auf Erträge aus der Erbringung bestimmter digitaler Dienstleistungen und eine dauerhafte Reform der Körperschaftsteuervorschriften auf der Grundlage des Konzepts der „signifikanten digitalen Präsenz“. Das Europäische Parlament soll in der Plenartagung vom Dezember über diese Vorschläge abstimmen.

Um die Steuervorschriften an die Bedingungen der digitalen Wirtschaft anzupassen, schlug die Europäische Kommission im März 2018 zwei Richtlinien des Rates vor: eine kurzfristige Lösung in Form einer übergangsweisen Digitalsteuer auf Erträge aus der Erbringung bestimmter digitaler Dienstleistungen und eine dauerhafte Reform der Körperschaftsteuervorschriften auf der Grundlage des Konzepts der „signifikanten digitalen Präsenz“. Das Europäische Parlament soll in der Plenartagung vom Dezember über diese Vorschläge abstimmen.