Die Europawahl: eine historische Perspektive

05-06-2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 haben 350 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) die Möglichkeit, die Mitglieder des Europäischen Parlaments zu wählen. Dies ist das neunte Mal, dass sie unmittelbar die politischen Entscheidungsträger wählen können, die sie in der EU-Politik vertreten sollen. Die Europawahl ist somit eines der wichtigsten Ereignisse im politischen Zyklus der Europäischen Union. Der diesjährigen Europawahl messen viele EU-Beobachter angesichts der bevorstehenden Herausforderungen für das anschließend neu zu konstituierende Parlament eine besondere historische Bedeutung bei. Blickt man zurück, so war es ein langer und komplizierter Weg bis zur Durchführung der allerersten Europawahl vor vierzig Jahren im Jahr 1979.

Vom 23. bis 26. Mai 2019 haben 350 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) die Möglichkeit, die Mitglieder des Europäischen Parlaments zu wählen. Dies ist das neunte Mal, dass sie unmittelbar die politischen Entscheidungsträger wählen können, die sie in der EU-Politik vertreten sollen. Die Europawahl ist somit eines der wichtigsten Ereignisse im politischen Zyklus der Europäischen Union. Der diesjährigen Europawahl messen viele EU-Beobachter angesichts der bevorstehenden Herausforderungen für das anschließend neu zu konstituierende Parlament eine besondere historische Bedeutung bei. Blickt man zurück, so war es ein langer und komplizierter Weg bis zur Durchführung der allerersten Europawahl vor vierzig Jahren im Jahr 1979.