Berichtigungshaushaltsplan Nr. 1 zum EU-Haushaltsplan 2018: Inanspruchnahme des Solidaritätsfonds der Europäischen Union

23-05-2018

Mit dem Solidaritätsfonds der Europäischen Union werden von Naturkatastrophen heimgesuchte EU-Mitgliedstaaten unterstützt, indem ihnen finanzielle Unterstützung bereitgestellt wird, um zur raschen Wiederherstellung normaler Lebensbedingungen beizutragen. In der Mai-II-Tagung soll über einen Haushaltsvorschlag für die Inanspruchnahme des Solidaritätsfonds abgestimmt werden. Damit sollen Griechenland bei der Bewältigung der Erdbeben auf Lesbos, Frankreich in Bezug auf die Hurrikane in der Karibik sowie Portugal und Spaniens im Zusammenhang mit den Waldbränden unterstützt werden. Der Beschluss erfordert die Annahme des Entwurfs des Berichtigungshaushaltsplans (EBH) Nr. 1/2018, um die Inanspruchnahme der Mittel in Höhe von 97 646 105 EUR aus dem Solidaritätsfonds zu ermöglichen.

Mit dem Solidaritätsfonds der Europäischen Union werden von Naturkatastrophen heimgesuchte EU-Mitgliedstaaten unterstützt, indem ihnen finanzielle Unterstützung bereitgestellt wird, um zur raschen Wiederherstellung normaler Lebensbedingungen beizutragen. In der Mai-II-Tagung soll über einen Haushaltsvorschlag für die Inanspruchnahme des Solidaritätsfonds abgestimmt werden. Damit sollen Griechenland bei der Bewältigung der Erdbeben auf Lesbos, Frankreich in Bezug auf die Hurrikane in der Karibik sowie Portugal und Spaniens im Zusammenhang mit den Waldbränden unterstützt werden. Der Beschluss erfordert die Annahme des Entwurfs des Berichtigungshaushaltsplans (EBH) Nr. 1/2018, um die Inanspruchnahme der Mittel in Höhe von 97 646 105 EUR aus dem Solidaritätsfonds zu ermöglichen.