Fischereiabkommen zwischen der EU und der Republik Côte d’Ivoire

06-02-2019

Für den Abschluss eines neuen Protokolls zu dem Fischereiabkommen zwischen der EU und Côte d’Ivoire ist die Zustimmung des Europäischen Parlaments erforderlich. In dem Protokoll werden die Fangmöglichkeiten der Unionsflotte in den Gewässern von Côte d’Ivoire ausgehend von den besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen dargelegt und der finanzielle Beitrag, den die EU im Austausch leisten muss, festgelegt, was auch eine verstärkte Unterstützung der örtlichen Fischerei und der „blauen Wirtschaft“ umfasst. Die Abstimmung über eine Zustimmung und ein entsprechender Entschließungsantrag stehen auf der Tagesordnung für die Plenartagung im Februar.

Für den Abschluss eines neuen Protokolls zu dem Fischereiabkommen zwischen der EU und Côte d’Ivoire ist die Zustimmung des Europäischen Parlaments erforderlich. In dem Protokoll werden die Fangmöglichkeiten der Unionsflotte in den Gewässern von Côte d’Ivoire ausgehend von den besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen dargelegt und der finanzielle Beitrag, den die EU im Austausch leisten muss, festgelegt, was auch eine verstärkte Unterstützung der örtlichen Fischerei und der „blauen Wirtschaft“ umfasst. Die Abstimmung über eine Zustimmung und ein entsprechender Entschließungsantrag stehen auf der Tagesordnung für die Plenartagung im Februar.