Die Industriepolitik der EU am Scheideweg: Derzeitiger Stand, Herausforderungen und weitere Schritte

02-12-2019

Die Industrie spielt für das Wirtschafts- und Wachstumsmodell der EU eine zentrale Rolle. Sie befindet sich heute jedoch am Scheideweg, da sie durch neue disruptive Kräfte stark beeinflusst wird, die von der Entstehung neuer Technologien bis hin zu Verschiebungen des weltwirtschaftlichen Kräfteverhältnisses und sich verändernden geopolitischen Gegebenheiten reichen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen stellen sich komplexe Probleme, z. B. das Erfordernis, die Offen-heit von Markt und Handel zu erhalten und gleichzeitig die Industrie vor unlauterem Wettbewerb zu schützen, oder die Notwendigkeit, eine umweltfreundlichere und stärker nachhaltige Industrie unter Wahrung ihrer globalen Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Auch die strategische Positionierung der EU muss überdacht und von einem defensiven auf einen offensiven Kurs umgestellt werden. Diese Entwicklungen haben eine rege Debatte über die Notwendigkeit einer erneuerten, durchsetzungsfähigeren, umfassenderen und stärker abgestimmten Industriepolitik auf EU-Ebene ausgelöst. In diesem Dokument werden der derzeitige Stand und die Herausforderungen der EU dargestellt und die Debatte über die wichtigsten politischen Optionen für die Zukunft analysiert.

Die Industrie spielt für das Wirtschafts- und Wachstumsmodell der EU eine zentrale Rolle. Sie befindet sich heute jedoch am Scheideweg, da sie durch neue disruptive Kräfte stark beeinflusst wird, die von der Entstehung neuer Technologien bis hin zu Verschiebungen des weltwirtschaftlichen Kräfteverhältnisses und sich verändernden geopolitischen Gegebenheiten reichen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen stellen sich komplexe Probleme, z. B. das Erfordernis, die Offen-heit von Markt und Handel zu erhalten und gleichzeitig die Industrie vor unlauterem Wettbewerb zu schützen, oder die Notwendigkeit, eine umweltfreundlichere und stärker nachhaltige Industrie unter Wahrung ihrer globalen Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Auch die strategische Positionierung der EU muss überdacht und von einem defensiven auf einen offensiven Kurs umgestellt werden. Diese Entwicklungen haben eine rege Debatte über die Notwendigkeit einer erneuerten, durchsetzungsfähigeren, umfassenderen und stärker abgestimmten Industriepolitik auf EU-Ebene ausgelöst. In diesem Dokument werden der derzeitige Stand und die Herausforderungen der EU dargestellt und die Debatte über die wichtigsten politischen Optionen für die Zukunft analysiert.