Die Innovationspolitik der EU – Teil I: Entwicklung des innovationspolitischen Policy-Mix der EU

25-05-2016

Die Innovationspolitik der Europäischen Union hat ihre Wurzeln in der Entwicklung einer gemeinschaftlichen Forschungspolitik. Die Erkenntnis, dass Innovation ein komplexer Prozess ist, hat jedoch zur Einführung eines Policy-Mix für den Bereich Innovation geführt, der sowohl wichtige Politikbereiche (Forschungs-, Industrie-, Bildungs- und Regionalpolitik) als auch wichtige Rahmenbedingungen (Finanzierung, Besteuerung, Binnenmarkt und Wettbewerb, Rechtsetzung, Normierung, Rechte des geistigen Eigentums usw.) umfasst. Trotz der bereits ergriffenen Maßnahmen wird der Innovationsprozess weiterhin durch zahlreiche Schwierigkeiten und Engpässe behindert. Daher muss Innovation offenbar einen vollwertigen Platz als übergeordneter Politikbereich auf der EU-Ebene erhalten, und das Konzept der offenen Innovation muss uneingeschränkt angenommen werden.

Die Innovationspolitik der Europäischen Union hat ihre Wurzeln in der Entwicklung einer gemeinschaftlichen Forschungspolitik. Die Erkenntnis, dass Innovation ein komplexer Prozess ist, hat jedoch zur Einführung eines Policy-Mix für den Bereich Innovation geführt, der sowohl wichtige Politikbereiche (Forschungs-, Industrie-, Bildungs- und Regionalpolitik) als auch wichtige Rahmenbedingungen (Finanzierung, Besteuerung, Binnenmarkt und Wettbewerb, Rechtsetzung, Normierung, Rechte des geistigen Eigentums usw.) umfasst. Trotz der bereits ergriffenen Maßnahmen wird der Innovationsprozess weiterhin durch zahlreiche Schwierigkeiten und Engpässe behindert. Daher muss Innovation offenbar einen vollwertigen Platz als übergeordneter Politikbereich auf der EU-Ebene erhalten, und das Konzept der offenen Innovation muss uneingeschränkt angenommen werden.