Gemeinsame Agrarpolitik 2014-2020: Direktzahlungen: Eingehende Analyse

20-12-2016

In diesem Dokument sollen die Grundsätze und Vor-schriften des Systems der Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für 2014-2020 erläutert werden. Direktzahlungen sind das Kernstück der GAP. Auf sie entfällt der größte Teil der bereitge-stellten Mittel, d. h. mehr als 70 % des GAP-Haushalts von 408,31 Mrd. EUR bzw. etwa 42 Mrd. EUR pro Jahr. In Europa werden Direktzahlungen an mehr als 7,3 Mil-lionen Landwirte ausgezahlt, die etwa 170 Millionen Hektar Ackerland bewirtschaften. Was die Einkommen landwirtschaftlicher Betriebe an-belangt, machen die Direktzahlungen auf EU-Ebene mehr als 25 % der Bruttowertschöpfung der EU-Land-wirtschaft aus. In manchen Mitgliedstaaten liegt der Anteil sogar bei über 50 %.

In diesem Dokument sollen die Grundsätze und Vor-schriften des Systems der Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für 2014-2020 erläutert werden. Direktzahlungen sind das Kernstück der GAP. Auf sie entfällt der größte Teil der bereitge-stellten Mittel, d. h. mehr als 70 % des GAP-Haushalts von 408,31 Mrd. EUR bzw. etwa 42 Mrd. EUR pro Jahr. In Europa werden Direktzahlungen an mehr als 7,3 Mil-lionen Landwirte ausgezahlt, die etwa 170 Millionen Hektar Ackerland bewirtschaften. Was die Einkommen landwirtschaftlicher Betriebe an-belangt, machen die Direktzahlungen auf EU-Ebene mehr als 25 % der Bruttowertschöpfung der EU-Land-wirtschaft aus. In manchen Mitgliedstaaten liegt der Anteil sogar bei über 50 %.