Die Mechanismen der einheitlichen GMO und die Risikomanagementinstrumente der neuen GAP

15-03-2012

In diesem Bericht werden die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik für den Zeitraum 2014-2020 analysiert. In der Hauptsache werden die Maßnahmen zur Bewältigung der Volatilität der Agrarmärkte analysiert. Nachdem wir die möglichen Begründungen für öffentliche Maßnahmen zu Risikobeschränkung und -management in der Landwirtschaft erläutert haben, betrachten wir nun einerseits die Wirksamkeit der neuen vorgeschlagenen Maßnahmen, nämlich der Reserve für Krisen und der Fonds auf Gegenseitigkeit für wirtschaftliche Verluste sowie die Wirksamkeit der beibehaltenen Maßnahmen. In unseren Empfehlungen legen wir insbesondere die Aufstellung von transparenten und glaubwürdigen Regeln für öffentliche Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung der Risikomanagementmärkte nahe.

In diesem Bericht werden die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik für den Zeitraum 2014-2020 analysiert. In der Hauptsache werden die Maßnahmen zur Bewältigung der Volatilität der Agrarmärkte analysiert. Nachdem wir die möglichen Begründungen für öffentliche Maßnahmen zu Risikobeschränkung und -management in der Landwirtschaft erläutert haben, betrachten wir nun einerseits die Wirksamkeit der neuen vorgeschlagenen Maßnahmen, nämlich der Reserve für Krisen und der Fonds auf Gegenseitigkeit für wirtschaftliche Verluste sowie die Wirksamkeit der beibehaltenen Maßnahmen. In unseren Empfehlungen legen wir insbesondere die Aufstellung von transparenten und glaubwürdigen Regeln für öffentliche Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung der Risikomanagementmärkte nahe.

Externe Autor

Alexandre Gohin (UMR SMART Agrocampus Ouest, INRA, Rennes, France)