Die Umsetzung des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen in den europäischen Bildungssystemen

14-06-2013

In dieser Studie soll analysiert werden, welche Ansätze im Pflichtschulsystem im Hinblick auf den Fremdsprachenunterricht verfolgt werden. Es wird die Anwendung des GER bei Prüfungen, der Entwicklung von Lehrplänen, Schulbüchern und der Ausbildung von Lehrern analysiert. Die Studie gelangt zu dem Schluss, dass der Ansatz des GER zum Lernen von Sprachen generell umgesetzt wird, auch wenn Verbindungen zwischen Prüfungen und dem GER nicht immer unterstützt werden; die kontextabhängige Verwendung von Sprache und die damit verbundenen „Kann-Beschreibungen“ finden in Lehrplänen und Schulbüchern Berücksichtigung; auch bei der Ausbildung von Lehrern wird auf den GER Bezug genommen. Es wäre jedoch vorteilhaft, dem GER neue Impulse zu verleihen, um seine Wirkung zu verstärken.

In dieser Studie soll analysiert werden, welche Ansätze im Pflichtschulsystem im Hinblick auf den Fremdsprachenunterricht verfolgt werden. Es wird die Anwendung des GER bei Prüfungen, der Entwicklung von Lehrplänen, Schulbüchern und der Ausbildung von Lehrern analysiert. Die Studie gelangt zu dem Schluss, dass der Ansatz des GER zum Lernen von Sprachen generell umgesetzt wird, auch wenn Verbindungen zwischen Prüfungen und dem GER nicht immer unterstützt werden; die kontextabhängige Verwendung von Sprache und die damit verbundenen „Kann-Beschreibungen“ finden in Lehrplänen und Schulbüchern Berücksichtigung; auch bei der Ausbildung von Lehrern wird auf den GER Bezug genommen. Es wäre jedoch vorteilhaft, dem GER neue Impulse zu verleihen, um seine Wirkung zu verstärken.

Externe Autor

Simon Broek, Inge van den Ende (Panteia)