Grenzüberschreitende Sachverhalte des Wertpapierrechts: Europäische Bemühungen um einen kohärenten Rechtsrahmen für Wertpapiermärkte

16-05-2011

Im vorliegenden Themenpapier wird der rechtliche Hintergrund erläutert, der für das Verständnis des hoch komplizierten Bereichs der grenzüberschreitenden Sachverhalte des Wertpapierrechts zwischen Handels-, Insolvenz- und Eigentumsrecht im Hinblick auf Wertpapiere notwendig ist, die über Banken oder andere Intermediäre verwahrt werden. Darüber hinaus werden verwandte Rechtsvorschriften und internationale Initiativen in diesem Bereich beschrieben. Da es sich hierbei um stark zersplitterte Rechtsvorschriften handelt, erscheinen Wertpapierbesitz und -weitergabe sowie die Wahrnehmung der Anlegerrechte schwerfällig und manchmal rechtlich unklar. Abschließend werden die Hauptmechanismen der geplanten Rechtsvorschriften erläutert. Im gesamten Text werden zudem mehrere wichtige Sachverhalte erläutert, die in der Vergangenheit kontrovers diskutiert wurden.

Im vorliegenden Themenpapier wird der rechtliche Hintergrund erläutert, der für das Verständnis des hoch komplizierten Bereichs der grenzüberschreitenden Sachverhalte des Wertpapierrechts zwischen Handels-, Insolvenz- und Eigentumsrecht im Hinblick auf Wertpapiere notwendig ist, die über Banken oder andere Intermediäre verwahrt werden. Darüber hinaus werden verwandte Rechtsvorschriften und internationale Initiativen in diesem Bereich beschrieben. Da es sich hierbei um stark zersplitterte Rechtsvorschriften handelt, erscheinen Wertpapierbesitz und -weitergabe sowie die Wahrnehmung der Anlegerrechte schwerfällig und manchmal rechtlich unklar. Abschließend werden die Hauptmechanismen der geplanten Rechtsvorschriften erläutert. Im gesamten Text werden zudem mehrere wichtige Sachverhalte erläutert, die in der Vergangenheit kontrovers diskutiert wurden.

Externe Autor

Philipp PAECH (Department of Law, The London School of Economics and Political Science, the UK)