HAAGER KONFERENZ FÜR INTERNATIONALES PRIVATRECHT „ANERKENNUNGS- UND VOLLSTRECKUNGS-ÜBEREINKOMMEN“

16-04-2018

Diese von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Anforderung des JURIAusschlusses in Auftrag gegebene Studie enthält eine Einschätzung der laufenden Arbeit der Haager Konferenz zum Anerkennungs- und Vollstreckungsübereinkommen. Die Analyse konzentriert sich auf den Entwurf des Übereinkommens von November 2017, sein Zusammenspiel mit internationalen Rechtsakten und Rechtsakten der Union in diesem Bereich und den möglichen Auswirkungen, die es in Zukunft auf die Vorschriften zu Streitsachen mit grenzüberschreitendem Bezug in Zivil- und Handelssachen haben könnte.

Diese von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Anforderung des JURIAusschlusses in Auftrag gegebene Studie enthält eine Einschätzung der laufenden Arbeit der Haager Konferenz zum Anerkennungs- und Vollstreckungsübereinkommen. Die Analyse konzentriert sich auf den Entwurf des Übereinkommens von November 2017, sein Zusammenspiel mit internationalen Rechtsakten und Rechtsakten der Union in diesem Bereich und den möglichen Auswirkungen, die es in Zukunft auf die Vorschriften zu Streitsachen mit grenzüberschreitendem Bezug in Zivil- und Handelssachen haben könnte.

Externe Autor

Pedro A. DE MIGUEL ASENSIO (coord.), Professor, Complutense University of Madrid, Spain Gilles CUNIBERTI, Professor, University of Luxembourg Pietro FRANZINA, Professor, University of Ferrara, Italy Christian HEINZE, Professor, Leibniz University of Hannover, Germany Marta REQUEJO ISIDRO, Senior Research Fellow, Max Planck Institute Luxembourg