4

Ergebnis(se)

Wort/Wörter
Art der Veröffentlichung
Politikbereich
Verfasser
Schlagwortliste
Datum

Commitments made at the hearing of Olivér VÁRHELYI, Commissioner-designate - Neighbourhood and Enlargement

22-11-2019

Commissioner-designate Olivér Várhelyi appeared before the European Parliament on 14 November 2019 to answer questions from MEPs in the Committee on Foreign Affairs (the Committee on International Trade was invited). This document highlights a number of commitments which he made during the hearing. They refer to his portfolio, as described in the mission letter sent to him by Ursula von der Leyen, President-elect of the European Commission, including: Western Balkans and Turkey; Eastern Neighbourhood ...

Commissioner-designate Olivér Várhelyi appeared before the European Parliament on 14 November 2019 to answer questions from MEPs in the Committee on Foreign Affairs (the Committee on International Trade was invited). This document highlights a number of commitments which he made during the hearing. They refer to his portfolio, as described in the mission letter sent to him by Ursula von der Leyen, President-elect of the European Commission, including: Western Balkans and Turkey; Eastern Neighbourhood; Southern Neighbourhood.

Drei Nachbarn der Östlichen Partnerschaft im Südkaukasus

01-02-2018

Die Politik der Östlichen Partnerschaft der EU, die 2009 in die Wege geleitet wurde, erstreckt sich auf sechs ehemalige Sowjetrepubliken: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine. Sie wurde ins Leben gerufen, um die Bemühungen um politische, soziale und wirtschaftliche Reformen in diesen Ländern zu unterstützen, damit Demokratisierung, verantwortungsvolle Regierungsführung, Energieversorgungssicherheit, Umweltschutz sowie wirtschaftliche und soziale Entwicklung ...

Die Politik der Östlichen Partnerschaft der EU, die 2009 in die Wege geleitet wurde, erstreckt sich auf sechs ehemalige Sowjetrepubliken: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine. Sie wurde ins Leben gerufen, um die Bemühungen um politische, soziale und wirtschaftliche Reformen in diesen Ländern zu unterstützen, damit Demokratisierung, verantwortungsvolle Regierungsführung, Energieversorgungssicherheit, Umweltschutz sowie wirtschaftliche und soziale Entwicklung gestärkt werden. Alle Mitglieder mit Ausnahme von Belarus, dessen Mitgliedschaft ausgesetzt ist, gehören der Parlamentarischen Versammlung Euronest an.

Zentralasien

01-01-2018

Die EU erkennt die strategische Bedeutung der Region Zentralasien als Brücke zwischen Europa und Asien an. Im Jahr 2019 aktualisierte die EU ihre Strategie für Zentralasien, um den Schwerpunkt auf die Förderung von Resilienz (in Bereichen wie Menschenrechte, Grenzsicherheit und Umwelt), Wohlstand (mit besonderer Betonung der Konnektivität) sowie regionale Zusammenarbeit zu legen. Das Europäische Parlament hat die Bedeutung der Menschenrechte, der verantwortungsvollen Staatsführung und der gesellschaftlichen ...

Die EU erkennt die strategische Bedeutung der Region Zentralasien als Brücke zwischen Europa und Asien an. Im Jahr 2019 aktualisierte die EU ihre Strategie für Zentralasien, um den Schwerpunkt auf die Förderung von Resilienz (in Bereichen wie Menschenrechte, Grenzsicherheit und Umwelt), Wohlstand (mit besonderer Betonung der Konnektivität) sowie regionale Zusammenarbeit zu legen. Das Europäische Parlament hat die Bedeutung der Menschenrechte, der verantwortungsvollen Staatsführung und der gesellschaftlichen Entwicklung betont.

Golfstaaten, Iran, Irak und Jemen

01-01-2018

Die EU hat Kooperationsabkommen mit dem Golf-Kooperationsrat (einer regionalen Organisation, der Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate angehören) und mit dem Jemen sowie ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen mit dem Irak geschlossen. Derzeit unterhält die EU keine vertraglichen Beziehungen zum Iran, und es gibt keine EU-Delegation in Teheran.

Die EU hat Kooperationsabkommen mit dem Golf-Kooperationsrat (einer regionalen Organisation, der Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate angehören) und mit dem Jemen sowie ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen mit dem Irak geschlossen. Derzeit unterhält die EU keine vertraglichen Beziehungen zum Iran, und es gibt keine EU-Delegation in Teheran.